Unsere Website ist nicht für deine Browserversion optimiert.

Seite trotzdem ansehen
Toggle Grid

Staat und Politik

Ja zu starken, autonomen Gemeinden

Der Kanton Graubünden besteht aus drei Ebenen: Kanton, Regionen und Gemeinden. Diesem föderalen Staatsaufbau ist Sorge zu tragen. Die Gemeinden sind bekannt für eine ausgeprägte Autonomie, die eine effiziente, schlanke und bürgernahe Aufgabenwahrnehmung garantiert.

Die Mitte Graubünden setzt sich ein…

  • für starke, autonome Gemeinden.
  • für die dezentrale Aufgabenwahrnehmung.
  • gegen eine schleichende Zentralisierung.
  • für die Dezentralisierung der kantonalen Verwaltung
  • für Regionen, die den Bürgerinnen und Bürgern dienen

Ja zu mehr Sicherheit und griffiger Justiz

Zu den Kernaufgaben des Staates gehört die Gewährleistung von Sicherheit, Ruhe und Ordnung. Stabilität und Sicherheit sind für unseren Kanton zentrale Erfolgs- und Standortfaktoren.

Die Mitte Graubünden setzt sich ein…

  • für die rasche, effiziente und bürgernahe Bekämpfung von Kriminalität, Kriminaltourismus und Cybercrime.
  • Für besondere Präventions- und Interventionsmassnahmen im Bereich Kinderschutz
  • für eine moderne Ausstattung, zeitgemässe Ausbildung und attraktive Arbeitsbedingungen der Kantons- und Gemeindepolizei.
  • für eine konsequente, griffige Justiz.
  • für die entschlossene Bekämpfung von Missbräuchen im Asylwesen und den konsequenten Vollzug der Asylgesetzgebung, insbesondere unter Beschleunigung der Verfahren
  • für rasche Verfahren in der Justiz.
  • für Massnahmen zur psychischen und physischen Gewaltprävention.
  • für eine klare Distanzierung gegenüber jeglicher Form von Extremismus
  • für die Beibehaltung des Dualismus der Kantons- und Gemeindepolizei.

Ja zu gesunden Finanzen

Gesunde Finanzen bilden die Grundlage eines leistungsfähigen Staates und einer solidarischen Gesellschaft ..Es gilt , dafür eine niedrige Verschuldung und mittelfristig ausgeglichene Erfolgsrechnungen, verbunden mit einem attraktiven Steuerklima anzustreben.

Die Mitte Graubünden setzt sich ein…

  • für gesunde Staatsfinanzen, welche den finanziellen Handlungsspielraum des Kantons erhalten.
  • für eine attraktive Steuerpolitik und die finanzielle Entlastung, insbesondere von Familien und KMUs.
  • für die Abschaffung der Heiratsstrafe.
  • für eine gezielte, antizyklische, dezentrale und nachhaltige Investitionspolitik.
  • für die konsequente Einhaltung der finanzpolitischen
    Richtwerte..

 

Ja zu attraktiven Verkehrserschliessungen

Gute Verkehrserschliessungen im Individual- und im öffentlichen Verkehr sind zentrale Voraussetzungen für die Entwicklung des Kantons Graubünden. Ein flächendeckender öffentlicher Verkehr trägt zudem dazu bei, die Klimaziele zu erreichen.

Die Mitte Graubünden setzt sich ein…

  • für attraktive Erschliessungen im öffentlichen Verkehr in alle Regionen des Kantons Graubünden.
  • für Taktverdichtungen im öffentlichen Verkehr in den Zentren und Agglomerationen.
  • für eine finanzierbare Einführung des Halbstundentakts auf alle Bahnlinien des Kantons.
  • für die bessere Anbindung des Kantons an die grossen nationalen Zentren und an das benachbarte Ausland.
  • für die Verlagerung des Güterverkehrs auf Schiene.
  • für eine gute und sichere Erschliessung aller Ortschaften im Kanton Graubünden mit dem Individualverkehr
  • für eine sinnvolle Kombination von Individual- und öffentlichem Verkehr.

Verwandte Vernehmlassungen

Verwandte Inhalte

Dafür setzen wir uns ein

Wir nutzen Cookies für ein besseres Nutzererlebnis.

Akzeptieren